MuM BIM Booster

Die unverzichtbare Funktionssammlung zu Revit sorgt für deutliche Effizienz in Ihren (BIM-)Prozessen

 

Der BIM Booster von Mensch und Maschine wurde entwickelt, um die tägliche Arbeit mit Autodesk Revit mit einem hohen Mass an Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu versehen. (BIM-)Prozesse, die oft nur mit erheblichem Aufwand durchzuführen sind, erfahren durch den BIM Booster eine deutliche Optimierung. Der BIM Booster ist eine Lösung von Kunden für Kunden - entstanden aus den vielfältigen Anforderungen unserer Kunden.

 

für die Gebäudetechnik:

  • Umfahrung - Störkanten, wie Unterzüge, Träger und Trassen umfahren
    Bei der Leitungsführung müssen oft vorhandene Störkanten umfahren werden. Selbstverständlich kann man dies entsprechend konstruieren. Mit den Werkzeugen des BIM Boosters lässt sich die Aufgabe ganz einfach und schnell lösen. Sehen Sie in diesem Video, wie schnell ein Unterzug umfahren werden kann und wie sich zusätzlich zwei Leitungen miteinander verbinden lassen.
  • Hänger - Aufhängungen für Luftkanäle, Rohre und Kabeltrassen
    Bei der Ausführungsplanung müssen die Aufhängungen der Leitungstrassen berücksichtigt werden. Autodesk Revit kann die Aufgabe leider nicht lösen. Der MuM BIM Booster bietet eine Funktion, der die aufzuhängenden Bauteile und deren Form automatisch erkennt. Unter Berücksichtigung verschiedener Einstellungen werden per Knopfdruck ganze Leitungstrassen aufgehängt. Selbstverständlich lassen sich exakte Stücklisten generieren, die für die Kalkulation und Bestellung verwendet werden können. Auch bei der Kollisionsanalyse werden die Hänger berücksichtigt.
  • Schusslänge - Leitungsnetze in Teilstücke zerlegen
    Bei der Konstruktion von Luftkanälen und Rohren in Autodesk Revit werden Teilstücke (sog. Schusslängen) nicht berücksichtigt. Leitungen werden - abhängig von den Räumlichkeiten – in der gesamten Länge konstruiert. Spätestens vor der Planabgabe und der Bestellung müssen die Leitungsnetze in einzelne Segmente zerlegt werden. Der BIM Booster bietet eine Funktion, die unter Berücksichtigung unterschiedlicher Einstellmöglichkeiten die Luftkanal- und Rohrnetze aufteilt.
  • Positionierung - Teilstücke von Kanälen und Rohren platzieren
    Nachdem die Luftkanal- und Rohrleitungen in Teilstücke aufgebrochen wurden, können Sie mit dem BIM Booster einzelne Kanäle, Rohre, Teilabschnitte und gesamte Leitungssysteme positionieren. Selbstverständlich erscheinen die Positionsnummern auch in den Bauteillisten, wodurch Sie eine bessere Kontrolle für die zu bestellenden Elemente erlangen.
  • Durchbruchsplanung - Durchbrüche interdisziplinär organisieren
    Die Durchbruchsplanung stellt für Gebäudetechniker, wie auch Architekten oft ein wesentliches Problem dar. Zunächst muss die Kollision (zum Beispiel Rohr mit Wand) erkannt und der Durchbruch manuell erzeugt werden. Das ist fehlerträchtig und zeitintensiv.
    Der BIM Booster erkennt Kollisionen und erzeugt Durchbrüche im Modell. Sämtliche technischen Informationen zum Durchbruch sind in der Familie enthalten, somit kann automatisch beschriftet werden. Die Kommunikation der Durchbrüche zwischen Fach- und Objektplaner erfolgt mittels Textdatei. Das Modell muss nicht übertragen werden.
  • Rohrdämmung – Automatisiertes Dämmen nach DIN und EnEV
    In Autodesk Revit MEP ist das Isolieren von Rohren möglich, jedoch stellen Rohrstränge mit unterschiedlichen Rohrstärken eine Herausforderung dar. Gemäss EnEV und DIN 1988 gibt es Regeln für die Dämmungsstärke, so erhalten Rohre DN 32 eine 30mm Dämmung, Rohre DN 50 eine Dämmung von 50mm. Mittels BIM Booster erfolgt die Berechnung und die Konstruktion der Dämmung automatisch! Das wiederum sorgt für einen erheblichen Zeitgewinn.
  • Heizkörperanbindung – Schnelle und normgerechte Anbindung an das Leitungsnetz
    Der TGA-Konstrukteur muss in Autodesk Revit sehr präzise arbeiten, um Heizkörper mit dem Rohrsystem zu verbinden. Dieses dauert in einem mittleren Bauvorhaben zumeist mehrere Stunden und ist  sehr fehleranfällig. Mit dem BIM Booster bindet lässt sich dies schnell, technisch korrekt und kollisionsfrei umsetzen. Die verbauten Formteile können direkt als Revit-Liste oder mittels BIM-Booster-Auswertung ausgegeben werden.
  • Parameterverwaltung - Anlage und Verwaltung von Parametern
    Durch die Migration von Fachplaner-Modellen und den darin enthaltenen zusätzlichen Parametern verändert sich häufig die vom Auftraggeber vorgegebene Parameterstruktur. Sie wird unübersichtlich, was zu Fehlern oder zumindest zu einem erheblichen Zeitverlust führen kann. Dank der Parameterverwaltung im BIM Booster wird die schnelle Anlage von Parametern und deren Verwaltung in Revit zum Kinderspiel.

für die Architektur:

  • Auswertung - Im- und Export von Listen und Auswertungen mit Excel
    Besonders wertvoll ist die bidirektionale Excel-Schnittstelle. Insbesondere der Export der Listen aus dem Modell und der Import von extern ergänzten Liste zurück in das Modell erleichtern den Planungsalltag enorm.
    Beispiel Türlisten:
    Mit Hilfe des BIM Booster erzeugen Sie eine Excel-Liste aus Ihrem Revit-Plan, geben diese zum Bemustern an den Bauherren und lesen diese anschließend wieder ins Modell ein (BIM-Workflow).
     
  • Kalkulation - Kostenschätzung, Kostenberechnung, Ausschreibung, Abrechnung
    Von Kundenseite immer wieder bestätigt wird der große Gewinn durch das Kalkulationspaket. Es ist nicht nur Werkzeug für die Leistungsphase 6, vielmehr ist es bereits in LP 2 unverzichtbares Werkzeug zur Kostenschätzung.
  • Raumbuch - Auswertung aller raumrelevanten Bauteile in einem Report
    Ein Raumbuch zu erstellen ist in Revit faktisch nicht möglich. Das BIM Booster Raumbuch schafft eine Möglichkeit, ein qualitativ hochwertiges Raumbuch aus dem Modell zu erstellen.
  • Fussbodentool - Einfaches Erstellen und Auswerten ein- und mehrschichtiger Böden
    Als eine der effizientesten Funktionen im BIM Booster wird von den Anwendern das Fußbodentool gesehen. Mit wenigen Klicks lassen sich mehrschichtige Fußböden erstellen und auswerten. Die Zeitersparnis ist enorm!
  • Bibliothek - Revit-Familien suchen, finden und verwalten
    Mit der Bibliothek im Praxispaket Architektur lassen sich Familien und Projekte perfekt verwalten. Durch Such- und Filterfunktionalität, verbunden mit der visuellen Darstellung, sind relevante Objekte in kürzester Zeit gefunden.
  • Wandabwicklung - automatisiertes Generieren von Wandansichten
    Viele Anwender betrachten das Erstellen von Wandansichten im puren Revit als aufwändig und zeitraubend. Die Funktion „Wandabwicklung“ wurde aus diesem Grund nach Vorgabe unserer Kunden entwickelt.
  • Ausbauflächen - Berechnen von kompletten Raumausbauten, wie Wandbelag, Decke, Boden ...
    Eine neue, sehr sinnvolle Funktionalität ist die BIM Booster Ausbaufläche. Kunden reagieren auf diese Lösung äusserst positiv, ist doch eine Auswertung der Ausbauflächen mit Revit faktisch nicht möglich.
  • 3D-Räume - Anzeigen der Räume in 3D, Kontrolle und Auswertung von Raumvolumen
    Viele Kunden bemängeln, dass der Raum in Revit kein echtes Objekt ist und in 3D-Ansichten nicht angezeigt werden kann. Besonders wichtig im BIM Booster ist den Kunden die grafische Kontrolle der 3D-Räume und die selektive Darstellung nach Raumart.
     
     
  • Kalkulation (IFC) - IFC-Datei importieren, prüfen und auswerten
    Eine große Herausforderung für unsere Kunden stellt die kalkulatorische Auswertung von IFC-Modellen dar. Meist sind die Informationen an den Objekten so aufgebaut, dass diese nicht direkt verarbeitet werden können. Mittels BIM Booster wird die IFC-Datei vor Verarbeitung geprüft und für die Kalkulation (GAEB) aufbereitet. Durch den Blick auf die Attributsstruktur wird das Modell gläsern und kann für die Auswertung optimiert werden.
  • IFC-Qualität - Fehler beim Export von IFC-Dateien vermeiden
    Die Qualität einer IFC-Datei steht und fällt mit der richtigen Zuweisung der Parameter. Mit dem BIM Booster sind die Anwender in der Lage, die Richtigkeit der für den Export notwendigen Parameter auf einfache Weise zu prüfen. Die Änderung auf den richtigen Wert ist mit wenigen Klicks getan und Mehraufwand aufgrund fehlerhafter IFC-Exporte vermieden.
In unseren Videos stellen wir Ihnen Funktionen des BIM Boosters im Detail vor:
 
  • Parameter
  • Mehrfacheditieren
  • Fussböden
  • Raumbuchlisten mit Grafiken erstellen
  • Bericht für Excel-Import vorbereiten
  • Berichte anpassen, um Parameter erweitern
 

Zur Zeit sind keine Termine geplant.

  • Seit Ende 2018 setzt die Codema International GmbH aus Offenbach den BIM Booster erfolgreich im BIM-Prozess ein. Er dient zur Unterstützung beim Erstellen von Raumbüchern sowie der Ausgabe von Tür- und Fensterlisten aus Revit Architecture. Die damit verbundene Flexibilität und Dynamik steht bei jedem Projekt im Vordergrund.
     
  • Die Haumann + Fuchs Ingenieure AG aus Traunstein hat die BIM-Booster-Lizenzen aufgestockt. Neben der Standardfunktionalität wird die Kalkulation und die darin enthaltene offene AVA-Schnittstelle genutzt und die klassische Arbeitsweise mit Autodesk Revit optimiert.
     
  • Die PUNKTEINS GmbH, Generalplaner aus Hamburg, stattet weitere Arbeitsplätze mit dem MuM Praxispaket Architektur (Bestandteil des BIM Booster) aus und geht damit einen nächsten Schritt für eine höhere Effizienz bei der Planung mit Autodesk Revit.

Erfahrungsberichte ausgewählter Kunden

Wie wird der BIM Booster eingesetzt? Welche Vorteile bringt die Software für die Unternehmen? Lesen Sie mehr darüber in unseren Kundenreferenzen.

News

  • Die Hans Lamers GmbH & Co. KG, Bauunternehmung aus Jülich, arbeitet seit Anfang 2019 mit dem BIM Booster. Der reibungslose Datenaustausch mit der AVA-Software iTWO von RiB ermöglicht Flexibilität und erleichtert die Nutzung im laufenden Betrieb. Die einfache Verarbeitung von BIM-Daten in der Kalkulation war für die Kaufentscheidung ausschlaggebend.
     
  • Die DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH aus Berlin hat sich für den BIM Booster entschieden. Ausschlaggebend war die BIM-Booster-Schnittstelle für Autodesk Revit zur Softwarelösung ORCA AVA.
  • Die Deutsche Bahn listet das MuM Praxispaket Kalkulation (Bestandteil des BIM Booster) als Werkzeug für die Mengenermittlung (Seite 59 Dokument "BIM-Vorgaben").