Digitalisierung in Store- und Filialplanung

Alles aus einer Hand: Store Design – Organisation - Information

Gehört Store Design oder Store Refurbishment zu Ihren täglichen Aufgaben? Dann kann unsere Erfahrung Ihnen helfen, die Effizienz und Wirtschaftlichkeit Ihrer wiederkehrenden Arbeiten deutlich zu erhöhen.
 
Der Prozess als Grundlage für die Optimierung steht im Vordergrund. Denn Rahmenbedingungen und Kultur sind in jedem Unternehmen unterschiedlich und die Werkzeuge (z.B. Software) müssen nach diesen Bedingungen eingesetzt werden.

Das 3-Säulen-Konzept

Bei diesem Konzept geht es nicht nur um Entwurf, Planung oder Ladenbau. Entscheidend sind außerdem eine effiziente Kommunikation aller Beteiligten und die Transparenz im Projekt. Wir analysieren den kompletten Prozess und erarbeiten mit Ihnen die Umsetzung.
 
  • Minimieren Sie die Reibungspunkte im Projektteam
  • Vereinfachen Sie Abstimmungsprozesse
  • Optimieren Sie Ihren Workflow
  • Erhöhen Sie den Projektfluss
Schneller und störungsfreier zum bestmöglichen Ergebnis – mit dem 3-Säulen-Konzept von MuM für Store- und Filialplanung.
 

Auch wenn die Aufgaben vom Grundsatz her ähnlich sind, so hat man es doch bei jedem Unternehmen mit anderen Randbedingungen und Kulturen zu tun. Unser Vorgehen zielt daher nicht auf das Werkzeug (Software), sondern vielmehr auf den Prozess als Grundlage für die Optimierung. In der Regel gilt es zunächst die Arbeitsweisen und Prozesse zu verstehen, um daraus die bestmögliche bzw. wirtschaftlichste Lösung für Ihr Unternehmen zu entwickeln.

Gemeinsam zum optimalen Ergebnis!

  • Reibungspunkte minimieren
  • Abstimmungsprozesse vereinfachen
  • Projektfluss erhöhen
Ermitteln Sie mit dem MuM Retail-Prozess-Navigator Anforderungen und Optimierungspotential für Ihr Unternehmen/Ihre Abteilung.  Zum Navigator...
  • 3-Säulen-Konzept: Ein Überblick

    Für besseren Projektfluss und optimierte Prozesse

    Das 3-Säulen-Konzept von MuM: Store Design – Organisation – Information

    Bringen Sie Ordnung in Ihr Projekt

    Das häufigste Problem klassischer Retailer ist die dezentrale Organisation von Daten und die damit verbundene eingeschränkte Kommunikation zwischen den Projektbeteiligten. Die Strukturierung der Daten über die involvierten Abteilungen hinweg führt in der Regel zu einer schnelleren und professionelleren Arbeitsweise, zu höherer Transparenz und zu einer Entlastung knapper Ressourcen.
    Klassischer Ablauf
    Projektablauf 4.0
  • Store Design: Erschaffen Sie das perfekte Einkaufserlebnis

    Erschaffen Sie das perfekte Einkaufserlebnis.

    Ihre Aufgabe, ein perfektes Einkaufserlebnis zu schaffen, unterstützen wir mittels geeigneter Werkzeuge für Entwurf, Planung, Ladenbau und Konstruktion. Besonderen Wert legen wir dabei auf die Nutzung intelligenter, dreidimensionaler Objektdaten, ohne die Kreativität des Anwenders in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen. So vereinen wir die visuelle Präsentation und Kalkulation komplexer Geometrien und vereinfachen den Vergleich diverser Varianten.
       
    •    Bestandsdaten: Erfassung und Verarbeitung
    •    Varianten: In Bezug auf Aussehen, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit
    •    Massen und Flächen: Trockenbau, Wand- und Bodenflächen, etc.
    •    BOM: Listen für Inventar, Berechnung von Storekapazitäten, Warendichte, etc.
    •    Visuelle Darstellung: Renderings, 3D PDF, Virtual Reality
    •    Nutzung mobiler Devices
    •    Kollaboration und Kommunikation mit Planungspartnern
     
    Setzen Sie auf unsere langjährige Expertise.

  • Organisation: Gut für alle Beteiligten 

    Eine gute Organisation des Projektes macht es für alle Beteiligten leichter.

    Wie schwierig es sein kann, der Datenflut Herr zu werden, wird bei der Betrachtung des eigenen Mailpostfaches schnell klar. In einem Projekt entsteht eine Vielzahl solcher Daten und diese sind in der Regel nur schwer zu organisieren. Ein gefährliches Spiel, können doch fehlerhafte, veraltete oder redundante Daten ein Projekt zeitlich wie auch finanziell stark beeinträchtigen. Von der zentralen, logischen Datenverwaltung bis zum Freigabemanagement – es gibt viele Bereiche, die das Projektmanagement erleichtern und die Fehlerquote spürbar senken.
     
    •    Zentrale Daten: Zeichnungsdaten, projektspezifische Dokumente, E-Mails 
    •    Logische Datenablage: Vermeidung von redundanten Daten
    •    Zugriffssteuerung: Personen- und gruppenbezogener Zugriff
    •    Archivierung: Logische Archivierung von Alt- bzw. Bestandsdaten
    •    Organisation von projektzugehörigen E-Mails und Anhängen
    •    Datenzugriff: Direkt oder über Browser auf stationären oder mobilen Devices
    •    Freigabemanagement: Personen- und gruppenbezogene Genehmigungsprozesse
    •    Datendienst: Automatisierte Lieferung von Plandaten in vordefinierten Formaten 

    Was können wir für Sie tun?

  • Information: Mehr Transparenz im Projekt

    Halten Sie den Informationsfluss für alle  Beteiligten transparent.


    Informationen haben im Retail-Bereich einen ganz besonderen Fokus. Erschwert durch die abteilungsübergreifende Arbeit an Projekten oder auch die Bündelung von Daten über Standorte und Ländergrenzen hinweg, ist es nicht selten besonders aufwendig, notwendige Informationen zeitnah bereitzustellen. Ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit ist daher die Sammlung und Visualisierung benötigter Informationen vor, während und nach Projektabschluss.
     
    •    Statistik: Verkaufsflächen in Standort XY, welcher Shop wurde durch Ladenbau XY gebaut? 
    •    Schnittstellen: Anbindung an SAP oder andere  
    •    Inventarbibliothek: Verknüpfung von externen Daten
         (z.B. Montageanleitung, Brennbarkeitszertifikat, Zollpapiere) 
    •    Inventarverwaltung: standort- und länderübergreifende Verwaltung des Inventars 
    •    Flächenmanagement: Definition von Verkaufs- und Nebenflächen,
         jahreszeitenbedingte Sortimentszuordnung 
    •    Mängel- und Wartungs-Management
    •    Inventarverortung: Wo befindet sich welches Ausstattungsobjekt?
         Welche Artikel sind am Lager?
    •    Bestellung Inventar: Lieferantendaten, Preisspiegel, Auftragsvergabe, Abrechnung 
                                   
                                                                   
       
    Behalten Sie den Überblick. Gemeinsam schaffen wir die Basis dafür.

 
Retail-Prozess-Navigator (RPN)
Ermitteln Sie Ihre Anforderungen, überprüfen Sie mögliches Optimierungspotential. Zum Formular...
 
Berichte aus der Praxis                                              
MuM entwickelt auf Revit-Basis eine Lösung für die Shop- und Store-Planung bei GERRY WEBER .
Kundenreferenz Hagebau
hagebau plant Baumärkte mit einer effizienten Lösung von MuM.
Mehr Effizienz
Schnellere Durchlaufzeiten sorgen für einen deutlich früheren Eröffnungstermin.