MuM Vision 2018 in Graz - Rückblick und Impressionen

„Ich muss dem ganzen MuM–Team gratulieren. Das war die bisher beste Veranstaltung von MuM, die ich bis dato besucht habe … und Sie wissen, wie kritisch ich sein kann.“
MuM at its best
Wir freuen uns über das positive Feedback unserer Besucher der MuM Vision 2018 am 26. April in Graz. Es hat sich gelohnt, den "MuM-Vorteil" zu nutzen und die besten Referenten aus dem deutschsprachigen Raum zu holen, mit tatkräftiger Unterstützung von Autodesk und den Technologie-Partnern Leica und HoloLight. Die Umstellung auf eine Mainstage mit gemischten Themen aus den Bereichen Bauwesen und Industrie stiess auf sehr gute Resonanz.
Durchgängige Datenmodelle – präzise Informationen
Der Eröffnungsvortrag von Frank Markus, MuM Geschäftsführer Infrastruktur & GIS,  über das MuM Baseline Prinzip machte den Teilnehmern klar, wie man bereichsübergreifend und pragmatisch auf die "Digitale Transformation" reagieren kann.
 
MuM – Mut und Möglichkeiten
Dieser Spruch aus der Schweiz passte zum Vortrag von Thomas Müller über den Mut und die Fähigkeit des motivierenden Sinn-Stiftens bei Mitarbeitern. Mit spannenden Geschichten wurde erklärt, warum es so wichtig ist, BIM zur Chefsache in Unternehmen zu machen, und wie die MuM BIM Ready Ausbildung auf jeder Ebene mitwirkt, vom Manager über leitende Mitarbeiter und Planer bzw. Konstrukteure effizient die nötige Materie vermittelt. Wie auch alle außerhalb der Einheit "Büro" in den BIM-Planungsprozess eingegliedert werden können, hat Paul Fedrau von Autodesk anhand der aktuellen Prozessmanagement-Tools von BIM 360 gezeigt.
„Drive Change or it will drive you“ - Jack Welch, CEO General Electric
Univ.-Prof. Ing. Mag. Dr. Otto Krickl, wissenschaftlicher Leiter des ULG Change Management, erklärte seine Sicht von aussen auf die Grundlagen der Strategie-Findung, Change Management, die Prozessphasen einer Veränderung und die Umsetzung von der Theorie in die Praxis.
 
Mixed Reality im Fahrzeug-, Maschinen-, Anlagenbau oder in der Architektur - was aktuell wirklich in „echt“ schon möglich ist und was „Fake“ Videos im Web sind, hat Philipp Uscharewitz, CPO der Holo-Light GmbH, an aktuellen Projekten gezeigt.
 
Nach der Pause rückte der Bereich Bestandsaufnahme in den Mittelpunkt. Christian Schäfers von Leica Geosystems referierte über die Produktneuheit, den kleinen und einfachst zu bedienenden BLK360 Laserscanner und die Weiterverarbeitung der Daten in Autodesk Recap.
 
Dreamcatcher – einen Überblick der ungeahnten Möglichkeiten additiver Fertigung (3D Druck) und die sich damit erschliessenden generativen Designs mit Autodesk Netfabb gab Wolfgang Huber, MuM Geschäftsführer Industrie.
 
Magnas Digitale Fabrik: Factoy DNA
Ein Highlight zum Schluss - Robert Ostermann von Magna Steyr begeisterte mit einem Live-Einblick in den aktuellen Projektstand und beantwortete offen alle Fragen zu den Herausforderungen eines derartigen Vorhabens.